weiter zurück

Damit die Kolonialisten nicht das letzte Wort behalten:

Beate Mittmann, Peter Priskil - Kriegsverbrechen der Amerikaner gegen den Irak

Beate Mittmann / Peter Priskil

Kriegsverbrechen der Amerikaner und ihrer Vasallen gegen den Irak und 6000 Jahre Menschheitsgeschichte

Über Peter Priskil

404 S., 116 Abb., 1 Übersichtskarte, 4. aktualisierte und erweiterte Aufl.
EUR 17,50

ISBN: 978-3-922774-68-6
(ISBN-10: 3-922774-68-7)
1. Auflage 1992; 4. Auflage 2002

Vergriffen


Peter Priskil im ORF:
Treffpunkt Kultur (»Bedrohtes Babylon«), 20.1.2003

Peter Priskil im ORF: Download 2 MB Zur Bilddokumentation der Reise von Peter Priskil und Beate Mittmann
1992 in den Irak.



Inhalt:
  • Vorwort zur 4. Auflage
  • Vorwort zur 3. Auflage
  • Vorwort zur 2. Auflage
  • 1. Teil
    · Vae victis
    · Einleitung
    · 40 Tage und 100 Stunden
    · Kriegsverbrechen gegen irakische Soldaten
    · Kriegsverbrechen gegen die irakische Zivilbevölkerung
    · Die Zerstörung der Infrastruktur
  • 2. Teil: Die Zerstörung der Kulturgüter Iraks
    · Einleitung
    · Durch das Bombardement direkt beschädigte Kulturstätten
    · Sekundär beschädigte Kulturstätten
    · Moscheen und Kirchen
    · Gebäude aus der abbasidischen Periode und historische Stadtviertel
    · Zerstörte Museen und eine Liste mit 2364 gestohlenen Kunstschätzen
    · Interview mit dem leitenden Direktor der Irakischen Altertumsverwaltung Dr. Muayad Sa'eed
  • Anhang: Drei Illusionen über Deutschland
  • Anhang zur 4. Auflage 2002:
    · Der Irak im Fadenkreuz der USA und ihrer willigen Vollstrecker
    · Ghetto Irak – Zahlen zum Massenmord durch das Embargo
    · Die Urangeschosse und die westliche Kriegspropaganda


Beate Mittmann und Peter Priskil haben sich mehrere Wochen als Gäste des Ministeriums für Kultur und Information im Irak aufgehalten. In ihrem Buch berichten sie über die Auswirkungen der US-Aggression gegen das Land und entlarven die westliche Propaganda vom "chirurgisch sauber geführten Krieg" als Zwecklüge. Sie zeigen auf, wie das einst reiche Land Irak durch die "Operation Wüstensturm" zugunsten des Scheichs von Kuwait in die Steinzeit zurückgebombt werden sollte: durch die gezielte Zerstörung sämtlicher Schlüsselindustrien, der wichtigsten Transportwege, durch die Vernichtung der Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie, der Kraft- und Wasserwerke, der Elektrizitäts- und Telekommunikationszentren und durch gezielten Terror gegen die Zivilbevölkerung. Verwüstete Krankenhäuser, zerbombte Schulen und Kindergärten, eingeebnete kulturelle Einrichtungen in den Städten geben ein beredtes Zeugnis vom kolonialen Krieg Bushs und seiner Hilfstruppen gegen den Irak, womit das Jahr 1 der uneingeschränkten US-Weltherrschaft eingeläutet wurde.
     Einen besonderen Schwerpunkt der Recherchen bildet die Vernichtung der historischen und kulturellen Reichtümer des alten Mesopotamien. Die Verfasser haben, soweit möglich, die bedeutendsten historischen Stätten und Museen des Irak besucht und sich vor Ort ein Bild vom Kulturvandalismus der amerikanischen Soldateska gemacht. Sie veröffentlichen erstmals eine Liste mit all den Kulturschätzen, die von GIs und iranischen Marodeuren geraubt worden sind und in internationalen Auktionshäusern verschachert werden.
     Außerdem liefern die Autoren Beweise für die von den US-Truppen begangenen Kriegsverbrechen an irakischen Soldaten, insbesondere das Lebendigbegraben mehrerer tausend irakischer Armeeangehöriger während der Kampfhandlungen. Das Buch enthält Bilder und Berichte, die man in keiner Zeitung findet, die nicht direkt von den Opfern herausgegeben wird. Es zeigt ein zerstörtes Land, das jetzt im Würgegriff der Blockade gehalten wird, dessen Führung erpreßt und gedemütigt werden soll, dessen Bewohner hungern müssen, weil sie sich nicht der amerikanischen Weltherrschaft unterwerfen wollen.


Aus dem Vorwort der Verfasser zur vierten Auflage:

»Über zehn Jahre nach der Erstveröffentlichung steht die 4. Auflage dieses Buches im Schatten der von den USA betriebenen Endlösung des Irak. Die Kriegsverbrecher in Washington und ihre europäischen, mehrteils sozialdemokratischen Gauknechte schicken sich an, mit der Vernichtung des Irak die Herrschaft des US-Monoimperialismus für das dritte Millenium zu zementieren.
[. . .]
Die militärische Schlinge um den Irak wird von Tag zu Tag enger, und die von den Monopolmedien gleichgeschaltete Weltöffentlichkeit hält Maulaffen feil. Schon 1998, noch unter Wahlkaiser Clinton, beschloß der US-Kongreß das 'Gesetz zur Befreiung des Irak'. In den letzten Monaten wurde der finale Militärschlag als 'demnächst bevorstehend' angekündigt, den Einsatz von Atomwaffen mit eingeschlossen. Die CIA bekannte sich mit dem Zynismus eines seiner Straffreiheit sicheren Killers zu Mordkomplotten gegen den irakischen Präsidenten. Jordanien, die Türkei und Kuwait werden als Aufmarschgebiete sondiert. Derweil werden im Irak Schulkinder zwischen zwölf und siebzehn Jahren, chronisch unterernährt, zu den Waffen gerufen – letztes Verteidigungsmittel eines geschundenen und gedemütigten Landes, zugleich ein gespenstisches und grausiges Schauspiel.«



"Die Verfasser haben mit ihrer mutigen Aufdeckung der Hintergründe und Wahrheiten ein überzeugend objektives Bild über den Irak geliefert, ohne sich dabei von der westlichen vorurteilshaften Meinung beeinflussen zu lassen."
Al Arab, London

"Dieses Buch ist die einzige authentische Dokumentation in deutscher Sprache über den Irak als das Warschauer Ghetto der Gegenwart. Wie bei diesem sollte man hinterher nicht sagen, man habe nichts davon wissen können – denn auch die Verfasser fanden schließlich einen Weg, die andere, das heißt die schwächere Seite zu hören und sogar zu sehen."
Coburger Tageblatt

"Das in diesem Buch dokumentierte Ausmaß der Zerstörungen im Irak entlarvt die westliche Formel vom 'chirurgisch sauber geführten Krieg'."
Ultimo, Salzburg

"Auffallend häufig werden wir auf das im Freiburger Ahriman-Verlag erschienene Buch von Beate Mittmann und Peter Priskil über 'Kriegsverbrechen der Amerikaner und ihrer Vasallen gegen den Irak und 6000 Jahre Menschheitsgeschichte' hingewiesen. Nicht alle politischen Bewertungen finden Beifall, aber viele der zahlreichen Fakten auf den 365 Seiten sind sonst nicht zu lesen."
Frieden 2000, Starnberg

"Zehn Jahre nach seiner Erstveröffentlichung ist es nach wie vor der weltweit einzige unabhängige Bericht über die Situation im Irak nach dem ersten Golfkrieg, der auch einen annähernden Überblick über die kulturellen Zerstörungen bietet und zudem in seiner Kritik und Einschätzung so radikal ist, wie man es sonst nirgends findet."
Zeitschrift "AHA", buchwurm.info




AHRIMAN-Verlag GmbH
Postfach 6569, D-79041 Freiburg
Stübeweg 60, D-79108 Freiburg
Telefon +49-(0)761-502303
Telefax +49-(0)761-502247
Impressum
AGBs