weiter zurück

Klaus Müller

Klaus Müller, Geld - von den Anfängen bis heute

Geld

von den Anfängen bis heute

Mit einem Geleitwort von Fritz Erik Hoevels


Über den Autor

572 Seiten
EUR 27,80
ISBN 978-3-89484-827-9
1. Auflage 2015

Um zu bestellen, klicken Sie hier
Die Versandkosten stehen hier

Papier allein tut's freilich nicht ... und auch hinter plastic money muß mehr stecken als ein bißchen Elektronik. Was das ist, umgehen die Volkswirtschaftsprofessoren des imperium Americanum – aber so schrecklich rätselhaft ist das »Geld« gar nicht. Zumindest in dieser Hinsicht hatten sich die Gelehrten des vernichteten »Ostblocks« keine Tomaten auf die Augen gelegt. Das Werk eines ihrer Überlebenden, Klaus Müller, der sich hier nicht nur der Sache, sondern auch der um diese herumwabernden ideologischen Nebel der aktuellen »Fachliteratur« annimmt, ist dadurch kostbar geworden.



Inhalt
  • Zum Geleit
  • Klären
  • I Streiten
    • 1 Wirrwarr
    • 2 Komplexität
    • 3 Protz, Prunk und schwarze Löcher
    • 3.1 Subjektives
    • 3.2 Wertaufbewahrung
    • 3.3 Tauschmittel
    • 3.4 Geschöpf der Rechtsordnung?
    • 3.5 Rechnungsmittel und Wertmaß
    • 4 Wert des Geldes
    • 4.1 Metallismus
    • 4.2 Nominalismus
    • 4.3 Banking versus Currency
    • 4.4 Angebot
    • 4.5 Nachfrage
    • 4.6 Synthese
    • 4.7 Fazit
  • II Werten
    • 1 Einfach und kapitalistisch
    • 2 Ein Ding, zwei Seiten
    • 3 Der springende Punkt
    • 4 Wert und Produktivität
    • 5 Das Geheimnis der Maschine
    • 6 Volle Arbeitszeit
    • 6.1 Das Modell
    • 6.2 Produktivität, Wertgrößen und Tauschverhältnisse
    • 6.3 Direkte, indirekte Arbeitszeit und Produktivität
    • 6.4 Bedarf und Wertgröße
    • 6.5 Fazit
    • 7 Wertgesetz
    • 8 Fetisch
    • 9 Vom Wert zum Produktionspreis
    • 9.1 Modifiziert
    • 9.2 Umstrittener Ausgleich
    • 9.3 Transformation
    • 9.4 Monopolwert
    • 9.5 Subjektiver Wert
  • III Ordnen
    • 1 Nutzen oder Arbeitszeit
    • 2 Logisch oder Historisch
    • 3 Perioden
    • 3.1 Erdgeschichtstag
    • 3.2 Vor 40 000 Jahren bis heute
  • IV Keimen
    • 1 Mythen
    • 1.1 Schuld und Opfer
    • 1.2 Prestige
    • 1.3 Tausch
    • 2 Produktenaustausch
    • 3 Einfach, einzeln und zufällig
    • 4 Total entfaltet
  • V Anbahnen
    • 1 Einfache Warenproduktion
    • 2 Allgemeines Äquivalent
    • 3 Kuh- oder Viehgeld
    • 4 Nahrungs- und Genußmittelgeld
    • 5 Perlengeld
    • 6 Muschelgeld
    • 7 Pelz-, Tuch- und Bekleidungsgeld
    • 8 Metall-, Schmuck- und Gerätegeld
    • 9 Erstes Symbolgeld Verkümmertes
    • 10 Fazit
  • VI Durchsetzen
    • 1 Die Geldform
    • 2 Münzen
    • 2.1 Erleichterung
    • 2.2 Münznamen
    • 2.3 Griechische Münzen
    • 2.4 Römische Münzen
    • 2.5 Erste deutsche Münzen
    • 2.6 Karolingische Münzreformen
    • 2.7 Dünn- und Hohlpfennige
    • 2.8 Groschen, Gulden, Dukaten und Taler
    • 2.9 Gold
    • 2.10 Nachteile der Münze
  • VII Zusichern
    • 1 Kredite im Altertum
    • 2 Warenwechsel
    • 3 Einlösbare Banknoten
    • 4 Buchgeld
  • VIII Vertreten
    • 1 Uneinlösbare Banknoten
    • 2 Staatliches Geld mit Annahmezwang
    • 3 Elektronisches Geld
  • IX Aus der Reihe tanzen
    • 1 Steine der Insel Yap
    • 2 Kupferne Ungetüme
    • 3 Hochzeitszehner und Gefangenengeld
    • 4 Die Zigarettenwährung
    • 5 Bordellmünzen und zwölf Nullen
    • 6 Regionalgeld
    • 7 Surreal
  • X Sortieren
    • 1 Fünf Stufen
    • 2 Geldware Gold
    • 3 Bargeld
    • 3.1 Zentralbanknoten
    • 3.2 Scheidemünzen
    • 4 Kreditgeld
    • 4.1 Wesen
    • 4.2 Buch- oder Giralgeld
    • 4.3 Umstrittene Schöpfung
    • 4.4 Computergeld
    • 4.5 Wechsel
    • 4.6 Hybridgeld
    • 4.7 Bargeldlos
    • 5 Hilfsmittel
    • 5.1 Scheck
    • 5.2 Kreditkarten und Geldkarten
    • 5.3 Karten als Zahlungsmittel
    • 5.4 Geldnahe Forderungen
    • 6 Ende des Bargeldes
    • 7 »Vollgeld«
  • XI Messen
    • 1 Funktionen
    • 2 Wertmaß und Preismaßstab
    • 3 Wertmaß und Repräsentation
    • 4 Geld und Konvertibilität
    • 5 Meßproblem
    • 6 Unmittelbare Repräsentation der Warenwerte
  • XII Bewegen und Ruhen
    • 1 Zirkulieren
    • 2 Aufbewahren
    • 3 Zirkulieren oder Horten
    • 4 Decken
    • 5 Zahlen
    • 6 Weltgeld
  • XIII Spekulieren
    • 1 Geld aus Geld
    • 2 Spekulation segensreich
    • 3 Spielbälle und Spielregeln
    • 4 Psychologie und Phantasie
    • 5 Besserwisser
    • 6 Raffiniert
    • 7 Alle genarrt
    • 8 Gewagt
  • XIV Wachsen
    • 1 Zins und Geld Wachstumsmotoren?
    • 2 Vernunft und Irrationalität
    • 3 Begriffe und Arten des volkswirtschaftlichen Wachstums
    • 4 Pro und Contra Wirtschaftswachstum
    • 4.1 Mittel zum Zweck
    • 4.2 Unmöglichkeit exponentiellen Wachstums
    • 4.3 Green New Deal
    • 5 Geldvermehrung und Profitrate
    • 5.1 Messung der Rentabilität
    • 5.2 Fall oder Anstieg der Profitrate
    • 5.3 Engels fälscht Marx
  • XV Blähen
    • 1 Zu viel Geld und zu wenig
    • 2 Preisanstieg und Inflation
    • 3 Die Messung der Inflation
    • 4 Soziale Aspekte
    • 5 Wirtschaftswachstum und Zyklizität
    • 6 Inflation und technischer Fortschritt
    • 7 Preise, Löhne und Beschäftigung
    • 7.1 Grundmodell
    • 7.2 Zweite und dritte Modifikation
    • 8 Horrorszenario Deflation
  • XVI Teilen
    • 1 Geld verteilt Güter
    • 2 Empirie
    • 3 Erklärungen
    • 3.1 Leistungsunterschiede
    • 3.2 Der »standesgemäße« Lohn
    • 3.3 Geschenk der Natur
    • 3.4 »Natürlicher« Preis
    • 3.5 »Ehernes« Lohngesetz
    • 3.6 Lohnfonds
    • 3.7 Pikettys Irrtum
    • 3.8 Macht oder Naturgesetz
    • 4 Geld für die Alten
    • 4.1 Staat und Wirtschaft
    • 4.2 Staatsschuld und Sparneurose
    • 4.3 Sichere Renten
  • XVII Prahlen
    • 1 Zentralbanken
    • 2 Geldpolitik
    • 3 Endogenität des Geldangebots
    • 4 Exogenität der Zinsen
    • 5 Transmission
    • 6 »Umgekehrte« Transmission
    • 7 Komplexe Ökonomie
    • 8 Unzureichende Beschreibung
    • 9 Verabsolutierte Gleichgewichte
    • 10 Ahistorisch
    • 11 Einseitige Kausalketten
    • 11.1 Kausalrichtung
    • 11.2 Knotenpunkte
    • 12 Geldmenge und Preis
    • 13 Zinsen, Geldmengen und Preise
    • 14 Zinsen, Investitionen und Beschäftigung
    • 15 Fazit
  • XVIII Träumen
    • 1 Eine Welt ohne Geld
    • 2 Abschaffung der Märkte
    • 3 Zahlungen via Smartphone
  • TQM – »Total Quality Management«
  • Ahrimans Inflationsstatistik – Die Inflation von 20062013: Offizielle Angaben und eigene Messungen
  • Abbildungsverzeichnis
  • Literatur
  • Personenverzeichnis




AHRIMAN-Verlag GmbH
Postfach 6569, D-79041 Freiburg
Stübeweg 60, D-79108 Freiburg
Telefon +49-(0)761-502303
Telefax +49-(0)761-502247
Impressum
AGBs